Rezessionsdeckung bei freiliegenden Zahnhälsen

Von Zahnfleischrückgang (Gingivarezession) spricht man in der Regel, wenn sich Zahnfleisch an einem oder mehreren Zähnen zurückbildet, ohne dass eine Entzündung wie die Parodontitis dafür verantwortlich ist.

Folgende Gründe kommen dafür in Frage:

  • altersbedingter, erblich veranlagter Rückgang
  • straffe Lippenbändchen, die am ansetzenden Zahnfleisch ziehen
  • falsche Zahnputztechnik
  • Piercing des Lippenbändchens
  • Überlastung (z. B. Zähneknirschen)

Ein wesentliches Symptom der Gingivarezession ist die Überempfindlichkeit der betroffenen Zahnhälse, da das Zahnbein (Dentin) freiliegt. Kalte und heiße Speisen und sogar das Zähneputzen können so extrem unangenehm werden. Außerdem fühlen sich viele Patienten, gerade wenn Frontzähne betroffen sind, in ihrer Ästhetik beeinträchtigt.

In manchen Fällen kann der Zahnfleischrückgang aber auch die Folge einer Parodontitis sein.

Je nachdem, wie weit das Zahnfleisch zurückgewichen ist, liegen die Zahnhälse frei. Sie sind nicht mit Zahnschmelz, sondern mit dem wesentlich empfindlicheren Zahnzement überzogen. Daher werden die Zähne häufig überempfindlich und es kann sich eine Zahnhalskaries entwickeln.

Gerade bei den Frontzähnen ist ein Zahnfleischrückgang vor allem auch ein ästhetisches Problem. Unter gewissen Voraussetzungen kann eine Bindegewebstransplantation weiterhelfen. Dabei werden die freiliegenden Zahnhälse mit einem Zahnfleischstückchen bedeckt, das mit dem umliegenden zusammenwächst.