Knochentransplantation: Für einen guten Halt der neuen Zähne

Knochen kann aus dem hinteren Teil des Unterkiefers gewonnen werden. Dazu wird die Schleimhaut eröffnet und der Knochen entnommen. Dann wird er entweder als so genanntes Blocktransplantat an die aufzubauende Stelle geschraubt oder in kleine Partikel zerteilt und, mit einer Membran abgedeckt, zum Knochenaufbau verwendet. Dort verwächst er dann mit der Zeit zu stabilem Knochen. Manchmal wird auch einfach im Operationsgebiet etwas Knochen abgeschabt. Diese Knochenspäne können allein oder mit einem Knochenersatzmaterial gemischt verwendet werden.

Meist wird dies kombiniert mit dem PRGF-Eigenblutverfahren, um die Wundheilung noch zu verbessern.